Menü

Hauptmenü

Aktivstes Mitglied
des Tages

Cornelia Borlinghaus

 

➤ Mehr erfahren

Events & Aktionen

Beschreibung

"Sweet Home Bavaria"

Jahrelang fragten mich meine Fans „Wann kommt endlich was Neues?“ nachdem ich in den 80ern mit der Resi einen Hit gelandet hatte, den bis heute jedes Bierzelt zwischen Bayern und Arizona spielt.

Jetzt ist es endlich soweit - Ich habe den Mann getroffen, der sich Gedanken um mich gemacht hat, mit mir gemeinsam den Finger auf die Wunden des Zeitgeistes gelegt hat, mit dem mich eine Seelenverwandtschaft verbindet: ein waschechter Bayer, der international denkt und lebt. Kein Geringerer als Erfolgskomponist und Produzent Harold Faltermeyer hat für mich ein Album geschrieben.

Für mich ist mit der wunderbar bayrisch-amerikanischen Melange "Sweet Home Bavaria" mein größter Traum in Erfüllung gegangen, denn ich wollte immer schon mit dem Mann arbeiten, den ich am meisten in der Musikszene bewundert habe und der mir von Herzen immer sympathisch war.

Harold beschäftigte sich nach seinen großen internationalen Erfolgen schon lange mit dem Gedanken, ein Musikprojekt in seiner Muttersprache aufzunehmen. Ist doch das Urbayerische durch die vielen „Kürzel“ dem Englischen recht nahe und singt sich einfach gut. Mit mir hat er den perfekten Künstler dafür gefunden, der ihm in vielem ähnelt. Einerseits ein Weltenbummler, der in Arizona auf seiner Harley festgewachsen scheint und andererseits ein ganz erdiger Bayer.

„Wie im Flug sind 13 Songs entstanden, auf die ich sehr stolz bin, nicht zuletzt deshalb, weil ich zum ersten Mal in meiner Karriere auch die Texte selbst geschrieben habe.“ Die Rock&Roll Journey führt von der US West Coast bis zur Zugspitze. Für mich als Schauspieler und Sänger, der 1977 von dem Münchner Filmemacher Klaus Lemke für den Film „Idole“ entdeckt wurde, ohne je eine Schauspielschule von innen gesehen zu haben, ein musikalischer Neuanfang.

“Jeder Titel, den Harold geschrieben hat, macht Sinn, hat mit mir und meinem Leben zu tun oder meiner Sicht auf die Welt. Eine große Bandbreite, eine wunderbare Zusammenarbeit.“ Mit „Du bist ois füa mi“ will ich meiner Frau Djamila nach 20 Jahren Ehe sagen, dass sie das Beste ist, was mir in meinem Leben passiert ist: „Dad Di oiwei wieder nema, mit Dir teil‘n Freid und Leid…“ Titel wie „HURAXDAX“ machen einfach Spaß und Lust aufs Bergsteigen „Eine in de Kraxn, auffi auf’n Berg, Puh, die Lung’ die pfeift, aber d’Hüttn is ned weit… HURAXDAX back’s bei der Hax, back’s am Oarsch und an da Zeh’ und lass Di ned so geh’…“ Andere wie „Rund Samma Xund Samma“ beschreiben des Bayern liebstes Kind, die Wiesn. „Geh gib ma mei Geid, was kostet die Welt, dann eini‘ ins Zelt…bis zum nächsten Morgengrau’n..dann samma bankrott…“ Und „Dr. Wang“ setzt sich kritisch, aber humorvoll mit der Schönheitsindustrie auseinander. „DR. WANG, DR. WANG der huift Dir wo er kann, der macht Dir schöne Brüste, schöne Brüste sind Gelüste für den Mann…“

Ich und Harold lieben unsere Heimat und tragen trotzdem immer die große, weite Welt in uns. “Heimat“ spiegelt das besonders wider: „ Die Erd’n spür’n, an Baum berühr’n, in meiner Heimat BAVARIA…“

Harold war trotz der wilden Rock‘n Roll Zeit, in der er in Hollywood seine großen Erfolge feierte, nie amerikanisierbar, er musste immer wieder nach Bayern, um eine Handvoll Erde zu riechen. Ich habe immer von Amerika geträumt und als ich 1979 zum ersten Mal drüben war und in einem alten Chevy-Pick up- Truck drei Monate das Land durchquerte, hätte ich Deutschland glatt vergessen. „…Mia wollt’n große Krieger sein, die Welt dahoam war vui zu klein, mia woll’tn naus, uns konnt’ nix halten.. Go for Glory, sei ein Held, die grosse Freiheit, die is ois was zählt…“

Nachdem mir im Death-Valley von Kalifornien, bei 50 Grad Celsius, am Devil´s Playground ein Biker auf einer Harley-Davidson-Chopper begegnete und nach Werkzeug und ein bisschen Kleingeld für Benzin fragte, wusste ich sofort, dass ich meine nächste Exkursion durch dieses wunderschöne Land nur auf einer Harley machen würde. 1987 erfüllte ich mir meinen Wunsch und transportierte meine Harley-Davidson Chopper per Flugzeug nach Los Angeles und brach zum größten Harleytreffen der Welt Richtung Sturgis , South-Dakota, auf.

Seit diesem Roadtrip begebe ich mich, wann immer es möglich ist, auf meiner Chopper in Richtung Sturgis und mein mittlerweile zweites Zuhause in Phoenix. Ich und meine Frau Djamila bieteten viele Jahre lang unter dem Titel FIEREK FREEDOM TOURS exklusive Harleytouren an, um unsere Erfahrungen, Glücksmomente und Erlebnisse mit Gleichgesinnten zu teilen.

Erst nach vielen Schicksalsschlägen, unter anderem einem unverschuldeten Motorrad-Unfall nicht nur mit körperlichen Folgeschäden sondern auch mit geschäftlichen, habe ich erkannt, wo meine wahren Freunde sind. „Da Partner und Dei’  bester Freind , der hot Di wuid g’leffed ,des Geid is dahi,  er aber hat g’scheffed.. Wahre Freind’ die san ned leicht zu finden, falsche Freind’ die gibt’s wia Sand am Meer..“

Lange konnte ich nicht mehr drehen und an meine Erfolgsserien „Tierarzt Dr. Engel“, „Zwei Männer am Herd“ und „Ein Bayer auf Rügen“ anknüpfen. Erst 2009 drehte ich eigene Dokumentationen „On the Road again“ für den Bayerischen Rundfunk. Für den ich wieder seit 2013 meine erste eigene Serie „Mit Hammer und Sichl“ drehe, in der ich als Toni Sichl an alte Schwabinger Zeiten anknüpfe.

Was ich meinen heimischen Wurzeln zu verdanken habe und wie schön der Geruch einer frisch gmaaden boarischen Wiesn is, halte ich in diesem Album fest: „ Ja wenn i kannt’ dann dad i pfeigrad geh’, ja ja nach Sweet Home Bavaria. Die ganze Welt kann vo mir aus untergeh’, nur ned mei  Sweet Home Bavaria…“

Aller Anfang ist schwer! Der Weg hierher war nicht immer einfach für mich. Aber ich würde um keinen Preis der Welt etwas ändern wollen. Meine Erfahrungen haben mich zu dem gemacht, was ich heute bin - und ich habe aus meinen Fehlern gelernt.

Euer Wolfgang


Quelle: https://www.universal-music.de/wolfgang-fierek/biografie

Branchen & Dienstleistungen

Empfehlen Sie uns weiter